Ihr Warenkorb 0
0,00 €

Glaskeramik Kochfelder Autark

Anzeigen als Liste Liste

6 Elemente

Absteigend sortieren
pro Seite
Anzeigen als Liste Liste

6 Elemente

Absteigend sortieren
pro Seite

Autarke Glaskeramikfelder - stabil, modern, flexibel

Sie ermöglichen schnelles und effizientes Garen der Speisen und bieten noch mehr Flexibilität. Autarkes Glaskeramik Kochfeld wird unabhängig vom Backofen betrieben und kann an jedem beliebigen Platz installiert werden. Wie finden Sie ein richtiges Glaskeramik Kochfeld autark für Ihre Küche? Um eine richtige Wahl zu treffen, sollten Sie die Modelle unterscheiden und auf die wichtigsten Ausstattungsmerkmale achten. 

Solche Kochfelder Glaskeramik gibt es

In der Regel ist die Betriebstechnik das definitive Merkmal für Glaskeramik Kochfelder. Daher unterscheidet man:

Elektrokochfelder. Bei solchen Geräten wird ein Heizkörper unter der Kochstelle von der Stromzufuhr erhitzt. Die Glaskeramikoberfläche lässt die Infrarot-Wärme in den Boden des Kochgeschirrs durch. Beim Einschalten muss man das elektrische Kochfeld Glaskeramik ein bisschen vorlaufen lassen: die Temperatur baut sich allmählich auf. Nach dem Ausschalten bleibt die Kochzone noch heiß und kann zum Warmhalten genutzt werden. 

Induktions Kochfelder Autark. Diese sind ganz besondere Kochfelder, wo die Wärme durch Magnetfeld erzeugt wird. Unter jeder Kochzone gibt es strombetriebene Magnetspulen, die das Magnetfeld in den Boden des Kochgeschirrs leiten. Das Feld baut Wirbelströme auf, die den Topf oder die Pfanne aufwärmen. Dabei wird autarkes Glaskeramik Kochfeld nur wegen des heißen Bodens warm und, im Gegenteil zu Gaskochfelder Autark, schnell abgekühlt. Um solchen Betrieb zu ermöglichen, muss das Geschirr ferromagnetische Bodenbeschichtung haben. Allerdings hat es mehrere Vorteile, insbesondere ist es sicher, ermöglicht eine präzise Temperaturregulierung und spart Energie.

Wie kann ein Glaskeramikkochfeld autark ausgestattet werden?

Kochzonen. Ihr Durchmesser entspricht verschiedenen Pfannen und Töpfen. Daher gibt es Geräte mit 2 bis 5 Kochzonen. Je nach Ihrem Kochverhalten entscheiden Sie, wie viele ausreichend sind. Bei Induktionskochfeldern mit Flächeninduktion wird die Größe des Kochgeschirrs über Sensoren identifiziert und der passende Bereich aktiviert sich automatisch.

Breite. Ein Glaskeramikfeld ist in der Regel 60 cm breit. Solche Abmessungen sind durchschnittlich für ein Kochgerät, trotzdem sind auch Geräte mit einer Breite von 70 bis 90 cm auffindbar.

Bedienung. Vorn oder seitlich auf der Glaskeramikoberfläche werden die Steuerungselemente und die Statusanzeige eingebaut. Die meisten Modelle verfügen über eine leicht geregelte Touch-Control-Steuerung. Die Klassikliebhaber greifen zu einem Glaskeramik Kochfeld mit Bedienung über einen Knebel.

Komfortausstattung. Überlegen Sie sich noch von diesen Merkmalen, die nicht unbedingt bei jedem Gerät integriert sind, jedoch Ihre spezifischen Ansprüche befriedigen können:

  • Glaskeramik Kochfeld mit Warmhaltefunktion, wobei die Energiezufuhr niedrig ist;
  • Sperren des Bedienfeldes (dient zur Kindersicherung);
  • automatisches Abschalten zur Überlaufschutz beim Überkochen;
  • Restwärmeanzeige;
  • Timer, um die Kochzeit zu steuern;
  • Restart-Funktion, die hilft, unterbrochenes Garen später mit den gleichen Einstellungen fortzusetzen.

Die Autarke Kochfelder mit Glaskeramik-Fläche sind robust, pflegeleicht und werden dank der Komfortfunktionen sowohl von Hobbyköchen als auch von Profis beliebt. Egal, zu welcher Kategorie Sie gehören: Wenn Sie auf die Empfehlungen und Tipps Rücksicht nehmen und sich vor dem Kauf informieren, haben Sie hundertprozentige Chancen, ein voll treffendes Gerät zu wählen!