Ihr Warenkorb 0
0,00 €

Induktions Kochfelder autark

Anzeigen als Liste Liste

Artikel 1-12 von 18

Absteigend sortieren
pro Seite
Seite
Anzeigen als Liste Liste

Artikel 1-12 von 18

Absteigend sortieren
pro Seite
Seite

Das Induktionskochfeld

Induktionskochfelder haben in der Vergangenheit sehr an Beliebtheit gewonnen. Weil bei einem solchen Induktionsherd nicht das Kochfeld, sondern der Topf oder eine Pfanne direkt darauf erwärmt wird, geht beim Kochen hier weniger Energie verloren – und aus diesem Grund geht es schneller, dass die Pfannen und die Töpfe die passende Temperatur erreichen. Ein Induktionskochfeld wird hierbei selbst nicht heiß. Nur ein wenig Wärme, welche vom erwärmten Topf oder einer Pfanne wieder abgestrahlt wird, wird nach dem Kochvorgang auf dem Kochfeld deutlich. Daher besteht bei einem Induktions Kochfeld erheblich weniger Gefahr einer Verbrennung. Somit hat das Kochfeld viele Vorteile in der Küche

 

Die Eigenschaften der Induktionskochfelder

Mit dem induktiven Kochfeld lassen sich die Speisen sicher und schneller zubereiten und dies einfacher als mit normalen Kochfeldern. So kommt ein Topf mit Wasser innerhalb einiger Minuten zum Kochen. Ein zusätzlicher Vorteil dieser Induktionstechnologie ist, dass sich die Kinder nicht die Finger an der heißen Kochplatte verbrennen können.

Bei einem induktiven Kochfeld wird das Kochgerät auf direkte Art und Weise erhitzt und nicht erst die Wärme vom Kochfeld auf Pfanne oder den Topf übertragen. Das bedeutet, dass das Kochfeld nahezu kalt bleibt, weil durch die Induktion die Wärme direkt in den Boden der Pfanne oder des Topfs gelangt.

Moderne induktive Kochfelder besitzen 4 bis 5 Kochzonen und vielfache Funktionen. Besondere Extras sind die Bratsensoren für gleichförmige Ergebnisse, die individuelle Kochzonen für große oder kleine Töpfe, die sogenannte Powerstufe für ein schnelleres Ankochen sowie die vielen Heizstufen für das intuitive Kochen

Viele Modelle besitzen gesonderte Zonen für besonders große Paella-Pfannen. Durch die Power-Funktion erhöhen Sie die Leistung der Kochzone. Daher sind Speisen in bis zu 50 Prozent kürzerer Zeit warm.

Praktisch für Anfänger in der Küche sind solche Modelle mit Bratsensoren, denn diese vermeiden das Anbrennen einer Speise. Somit sind Fleisch und Fisch auf den Punkt gar und das Gemüse wird besonders bissfest. Das prüfen die Sensoren den Zustand einer zu kochenden Speise kontinuierlich und können die Temperatur automatisch regeln.

Die meisten induktiven Felder sind mit vier Zonen für verschiedenen große Pfannen und Töpfe versehen. Dabei reicht der Durchmesser von 14 Zentimeter für kleine Kochgefäße bis zu 30 Zentimetern für größere Pfannen und Töpfe. Normalerweise sind die Markierungen für die Zonen rund, einige Modelle bieten jedoch auch ovale und längliche Bereiche, die „Bräterzonen", für ein speziell geformtes Geschirr an. Pfannen- und Topfböden müssen bei Induktionskochfeldern nicht genau mit der Größe der Platten des Herdes übereinstimmen. Während es bei den weiteren Technologien durch eine größere Abweichung zwischen Kochzonen- und Kochgeschirr-Durchmesser zu Wärmeverlusten kommen kann, passt sich das Magnetfeld des induktiven Kochfeldes automatisch den Dimensionen des genutzten Geschirrs an.

Über Sensorfelder und über einen möglichen Drehregler stellen Sie die gewünschte Temperatur- und Leistungsstufe ein. Die induktiven Kochfelder bieten eine erheblich feinere Abstufung als die meisten normalen Küchenherde– mit 10 bis 18 Stufen können Sie die Speisen auf den Punkt genau garen. Dabei sind die Sensorfelder ähnlich wie bei einem Display des Smartphones berührungsempfindlich, sodass Sie die Leistung genau und bequem einstellen können.

 

Die Vorteile der Induktionskochfelder

Beim Kochvorgang mit Induktion erzeugen Spulen unter dem Kochfeld spezielle Magnetfelder. Diese erwärmen den Boden des Kochgefäßes. Das hat die Vorteile der kurze Ankochzeiten, des geringen Stromverbrauchs, des sofortigen Erkaltens der Kochstelle sowie flexible Kochstellen.

Durch den punktuell gestalteten Kochvorgang sparen Sie sehr viel Zeit und Energie. Mithilfe der Topferkennung erwärmt sich die Kochzone lediglich in Verbindung mit einem Gefäß. Wird dieses entfernt, so kühlt das Kochfeld direkt aus. Die Kochfelder mit Induktion sind optimal für Familien, die täglich sehr viel kochen. Den Hobbyköchen bietet sich durch die zusammenschaltbaren Felder sehr viel Spielraum für die Entfaltung.

 

Das Kaiser Induktionskochfeld

Der Luxus Hersteller Kaiser aus Berlin ist der Hersteller von hochwertigen Haushaltsgeräten. Durch die Induktionsheizelemente benötigen Sie eine sehr kurze Aufglühzeit. Die hohe Temperatur zum Kochen ist in nur wenigen Sekunden erreicht und kann eine Energie- und Zeitersparnis ermöglichen. Mit jenem Ergebnis sind die Kochfelder einem Gasherd ähnlich. Dieses sind aus vitrokeramischem Material hergestellt und unterscheiden sich lediglich durch ihr elegantes Design.

Das Kaiser Induktionskochfeld besitzt eine Restwärmeanzeige. Für einen guten Schutz des Kochs sind die keramischen Oberflächen von Kaiser mit den Indikatoren der Restwärme jeder Zone ausgestattet. Eine LED-Anzeige leuchtet dabei, solange die Temperatur der jeweiligen Kochzone über 60 Grad Celsius beträgt. Dies gestattet das energiesparende Wärmen der Speise bei einem bereits ausgeschaltetem Kochfeld.

Ebenso vorhanden ist hier die Ankoch-Elektronik. Diese gestattet eine automatische Senkung der Temperatur bis zur gewünschten Kochtemperatur. Bei Anschalten wird die Kochzone auf höchster Stufe erhitzt und schaltet danach auf die erwünschte Leistung zurück. Diese Zone ist auch als Einbau Kochfeld erhältlich.

Die Kanten mit den einzelnen Facetten dieser Kochfelder machen vor allem ästhetisch eine sehr schöne Ansicht und erleichtern zugleich die Reinigung.

 

Das Retro Kochfeld

Das Retro Induktionsherdset besitzt eine Temperaturregelung, eine digitale Betriebsanzeige und eine elektrische Kindersicherung. Für die Betonung der Retro-Optik hat ein solches Set speziell eingefasste massive Platten aus Metall. Die Zonensteuerung erfolgt über eine inkludierte Bedienung mit Sensor mit dem Funktionsdisplay. Zwei der vier QuickHeat-Kochzonen sind mit einer PowerBoost-Funktion ausgestattet.

Generell überzeugt ein Retro Kochfeld mit einer hohen Zahl an Funktionen. Durch spezielle Extras wie eine Doppelgrill- oder Elektrogrillfunktion ist das Gerät vor allem beim Backen und Grillen vorteilhaft uns ebenfalls für ein Auftauen und Warmhalten von Speisen geeignet. Ein besonders markantes Merkmal dieses Kochfeldes ist es, dass der Innenraum des Ofens frei von dem Werkstoff Nickel ist. Überdies besticht das spezielle und edle Design des Herdsets. Hiermit macht Backen und Kochen sehr viel Spaß.

Retro ist in der Küche immer modern. Die Experten sind der Meinung, dass dieser Stil niemals gang aus der Mode kommt. Hier gibt es die modernste Technik, gepaart mit hochwertigen und echtem Retro-Chic. Der Herd sorgt zudem mit der großen Auswahl an Standard-Farben sowie der Option auf Ihre eigene Farbnuance in der Küche für eine klassische und passende Schönheit in Ihrer Küche, und kann ganz zugleich mühelos die Anforderungen erfüllen, die Sie heute an einen Herd haben. Das Retro Induktionskochfeld ist dabei essenziell.

 

Das Free Zone Induktionskochfeld

Das Free Zone Induktionskochfeld ermöglicht es, dass Utensilien in jeder möglichen Stelle auf dem Kochfeld platziert werden, ohne über die Menge oder die Größe der Hilfsmittel nachzudenken.

In dem speziellen Barbecue-Modus wird die Speise für längere Zeit (bis zu 20 Stunden, in Abhängigkeit von der Größe) bei einer Temperatur von180 Grad Celsius gegart. Auf diese Weise werden die Speisen sehr geschmackvoll und zart.

Das Free Zone Induktionskochfeld besitzt eine Teppan Yaki Funktion. Dies ist eine japanische Art, die Speisen auf einem besonderen Blech zu braten, das auf Japanisch die Bezeichnung Teppan Yaki trägt.

In dem Teppan Yaki-Modus werden die Speisen auf ungefähr 230 Grad Celsius erhitzt. Wegen der hohen Temperatur nehmen die Geschwindigkeit und die Intensität der Verarbeitung der Speisen zu, wodurch sie die optimalen Eigenschaften und den Geschmack behalten können. Das Kochfeld kann autark gewählt werden.

Durch die Induktionsheizelemente brauchen Sie nur eine sehr kurze Aufglühzeit. Dabei ist die Höchsttemperatur ist innerhalb wenigen Sekunden erreicht und gestattet eine gute Zeit- und Energieersparnis. Daher sind die Kochfelder aus Glaskeramik dem Gasherd ähnlich. Diese sind aus vitrokeramischem Material hergestellt und unterscheiden sich durch ihr besonders elegantes Design. Hierbei werden die Heizelemente mittels stufenloses Energieregler geregelt.

Für den Schutz des Kochs sind die keramischen Heizoberflächen mit den Indikatoren der Restwärme jeder Zone ausgestattet. Auch bei den Free-Zone-Modellen leuchtet die LED-Anzeige solange die Temperatur der Kochzone bei 60 Grad Celsius liegt. Dies gestattet das energiesparende Aufwärmen der Speisen bei dem ausgeschalteten Kochfeld. Durch die Vollflächeninduktion können Sie das Geschirr unabhängig von den Kochzonen auf die Oberfläche stellen.